Sarah Riviere Architektin

Sarah Rivière, Keynote speaker, DAM Frankfurt/Main, 2018

Sarah Rivière

Sarah Rivière ist eine britische / deutsche Architektin und Architekturforscherin die in Berlin lebt und arbeitet. In ihrem internationalen Architekturbüro entwirft und baut sie in Zusammenarbeit mit Bauherren, Fachplanern, Ämtern, und Baufirmen besondere, auf den Menschen, die Umwelt und die Nutzungsbedingungen abgestimmte Gebäuden. Ihre Arbeitsweise verbindet sozial verantwortliche Architektur mit ökologischer Großzügigkeit. Im Bereich Architekturtheorie forscht Sarah Rivière im Dialog mit anderen ArchitekturtheoretikerInnen und ArchitektInnen und schafft Kunstwerke, die unser Verständnis von Architektur, Kunst und Wissenschaft vereinen und erweitern.

Nach ihrem Physikstudium an der renommierten Universität Oxford, schloss Sarah Rivière ihr Studium in Architektur an der Bartlett School of Architecture, UCL London ab. Ihre Arbeit beruht auf internationaler Erfahrung in mehreren international bekannten Architekturbüros in Deutschland, Großbritannien und den USA. Zu den Architektur-Projekten, die sie in Ihrem Architekturbüro umgesetzt hat, gehören zum Beispiel das Wohngebäude mit der begrünte Fassade in Berlin-Kreuzberg, vier Projekte für Gärten in Großbritannien und den USA, und zwei Einfamilienhäuser an der Küste von Norfolk, England. Zuletzt wurde sie von Marc Schoonderbeek und Malkit Shoshan eingeladen, einen Artikel über ihre Arbeit zum Thema „Stasis: Charging the Space of Change” in der Sonderausgabe „Spaces of Conflict“ der TU Delfts Footprint Journal zu veröffentlichen.

Publikationen, Vorträge
 

2003 Vortrag: „Film als Entwurfswerkzeug,“ Technische Universität Berlin, Institut für Stadt- und Regionalplanung, Fachgebiet Professorin Luise King
2004 Publikation: „Urbs Medusa: Perseus in the Contemporary City,“ in The Matrix - An Urban Design Project, TU Berlin, Institut für Stadt- und Regionalplanung (Hg: Sarah Rivière und Robert Slinger)

2005

Publikation: „Some Certain Distances,” in [Shift] CITY, TU Berlin, Institut für Stadt- und Regionalplanung (Hg: Florian Kohl und Robert Slinger)

2012

Vortrag: „Stasis: A Brief Halt in the Endless March of Humanity,” Kolloquium Professor Susanna Hauser, Universität der Künste, Berlin

2013

Vortrag: „Sedition, Stance and Structures of Rhetoric: Stasis is Not Static,” 10th Annual AHRA Research Symposium: Facts and Fictions, Professor Lars-Henrik Ståhl, Department of Architecture and Built Environment, Lund University, Schweden

2013

Vortrag: „Sedition, Stance and Structures of Rhetoric: Stasis is Not Static,” Bartlett School of Architecture and Urban Planning, University College London, England

2015

Vortrag: „Stasis: Dynamic Locus,” Kolloquium Professorin Susanna Hauser, Universität der Künste, Berlin

2017

Vortrag: „Designing stasis: the generative space of confrontation between kindred elements,“ Bartlett School of Architecture and Urban Planning, University College London, England

2017
Publikation: „Stasis, Charging the Space of Change“ in Shoshan, M.; Schoonderbeek, Mark. (Hg): Footprint #19: Spaces of Conflict, Jap Sam Books, Delft
2018

Publikation: Projekt „Wohnhaus mit Gartenfassade in Berlin-Kreuzberg“ im Jahrbuch „Architektur Berlin“ Architektenkammer Berlin

Auszeichnungen, Ausstellungen, Kunstwerke in Sammlungen
 

1997 - 1998 Architekturstipendium, RIBA, London, England
2001 Auszeichnung, Künstlerförderung der Investitions Bank Berlin, Auftrag für zwei Fotoarbeiten für die Sammlung IBB

2003

Auszeichnung, Künstlerförderung der Investitions Bank Berlin, Folgeauftrag für eine Fotoarbeit für die Sammlung IBB

2001

Auftrag (Fotografie) für Familie Rabenstein, Berlin, Deutschland

2002

Auftrag (Fotografie) für die Pianistin Cordula Heiland, Berlin, Deutschland

2003

Gruppenausstellung: ArtCubicle, Galerie Mathias Kampl, Auguststraße 35, 10119 Berlin: Artfrankfurt & ART FORUM Berlin (Fotografie)

2003

Gruppenausstellung: „Zeitgenössisch! Kunst in Berlin,“ KPM Gelände, Wegelystraße 1, ART FORUM Berlin (Fotografie)

2017

Gruppenausstellung: Artefakt „Stasis Animated“ in der Ausstellung, Skizzieren, Zeichnen, Skripten, Modellieren, Artefakte des Entwerfens und ihre Wissenspraktiken, TU Berlin, Deutschland vom Netzwerk Architekturwissenschaft e.V. in Kooperation mit dem Architekturmuseum der TU Berlin, und dem Universitätsarchiv der UdK Berlin

2017
Einzelausstellung: „Stasis im Fraenkelgarten,“ Landhausgarten Dr. Max Fraenkel, Berlin Kladow
2018

Gruppenausstellung: „Wohnhaus mit Gartenfassade in Berlin-Kreuzberg“ in der Ausstellung da! Architecture in und aus Berlin, Architektenkammer Berlin. März – April 2018 im stilwerk Berlin